„Seid gegrüßt ihr kleinen Leute…“ – Einschulungsfeier an der Waldorfschule

dsc05324

Am Mittwoch, dem 16.08.2017 wurden die neuen Erstklässler in die Waldorfschule  eingeschult.

Gemeinsam mit ihren Eltern, Paten, Tanten, Onkel, Omas und Opas erschienen  die Kinder um acht Uhr im Eurythmiesaal des Unterstufengebäudes zu einer schönen Einschulungsfeier.

Hier standen ihnen die Schüler aus der 4. Klasse als Paten mit ihrer Klassenlehrerin Nanni Kohlmeyer zur Seite. Mit fröhlichen Liedern und zwei Geigenstücken u.a. „Alles Gute für die Schule“ stimmten die sie ihre Gäste auf den Schulbeginn ein.

In ihrer  kleinen Begrüßungsrede machte Frau Kohlmeyer deutlich, dass die Schule erst mit der Ankunft der Erstklasskinder wieder so richtig „komplett“ sei, stand doch der Klassensaal der 1. Klasse in den vergangenen Tagen leer und verlassen da und wartete darauf, dass endlich eine Kinderschar mit ihrer Lehrerin Einzug halten würde.
Und Sie sprach sicher allen aus dem Herzen, wenn Sie den Kindern den guten Wunsch mit auf den Weg gab, dass sie im Verlauf  ihrer Schulzeit  hoffentlich in der Schulgemeinschaft eine Art zu Hause finden mögen, um gesund wachsen und eine glückliche und unbeschwerte Schulzeit erleben zu können.

Ganz richtig stellte sie schließlich fest, dass zu diesem Zeitpunkt noch eine besondere und  wichtige Person fehlte, nämlich die Klassenlehrerin Magdalena Müller. Diese wurde gemeinsam mit den Kindern schnell  herbeigerufen und stand gleich freudig strahlend vor den Gästen, um endlich „ihre“ Erstklässler mit den Namen aufrufen und herzlich begrüßen zu können.

An dieser Stelle  hatten die Patenkinder der 4. Klasse dann eine wichtige Aufgabe zu erfüllen. Sie überreichten den frisch gebackenen Schulkindern Franz, Adrian, Taran, Samah, Gabriel, Merlind, Ronja, Emelie, Frederika, Stella, Jonathan, Jacques, Louis, Miah, Joris, Tiago, Niklas, Emma, Adrian, Mia, Stella, Henry und Flora  jeweils  eine schöne große Sonnenblume und führten die Kinder einzeln zu ihren Ehrenplätzen ganz nach vorne.

Frau Müller hatte ihnen ein Märchen mitgebracht und  erzählte den ersten Teil noch im Eurythmiesaal, dementsprechend aufmerksam lauschten die  Erstklässler gemeinsam mit den anderen Gästen gespannt ihrer Erzählung. Im Anschluss  ging es für die Schüler und ihre Lehrerin dann aber endlich in den Klassensaal der 1. Klasse, um die erste gemeinsame Unterrichtsstunde zu erleben und das Ende des Märchens zu hören.

Die Angehörigen  waren in der Zwischenzeit von den  Eltern der 4. Klasse herzlich  zu einem Frühstücksbuffet eingeladen und verbrachten so die Wartezeit auf ihre Kinder in gemütlicher Runde.

Nach der großen Pause  führte Magdalena Müller ihre  Schüler hinaus auf den Schulhof, wo sie  dann auch  von der  restlichen Schulgemeinschaft  mit Applaus und Gesang begrüßt wurden. Hier konnten noch ein paar Erinnerungsfotos von den Erstklässlern gemacht und  die schönen mit herrlichen Überraschungen gefüllten Schultüten überreicht werden.

Im Anschluss an diesen kleinen Fototermin gingen die Schulkinder in Erwartung auf den nächsten Schultag dann mit ihren Familien wieder nach Hause.

Die Schulgemeinschaft freut sich,  23 Kinder aus Otterberg, Otterbach, Kaiserslautern, Mehlingen, Katzweiler, Göllheim, Enkenbach-Alsenborn, Sulzbachtal, Odenbach, Falkenstein, Kottweiler-Schwanden und Frankelbach begrüßen zu können.

 

Abschiedsfest für die „Königskinder“ in den Waldorfkindergärten Kaiserslautern und Otterberg

zeitung2

Die zehn „Königskinder“, die nach den Sommerferien die Schule besuchen, wurden in den Waldorfkindergärten Kaiserslautern und Otterberg von den Erzieherinnen zum Ende der Kindergartenzeit feierlich verabschiedet.

Die Sommerferien sollten bald beginnen und so hieß es nun für die „Großen“ Abschied zu nehmen. Ein letztes Mal trafen sich Kinder, Eltern und Erzieherinnen im Kindergarten, um gemeinsam die schöne Kindergartenzeit ausklingen zu lassen.

Die Festgesellschaft wurde mit Tänzen begrüßt und bei einem gemütlichen Beisammensein, mit einem leckeren Buffet,  fand sich auch noch genügend Zeit,  Erinnerungen auszutauschen und zu plaudern.

Im Anschluß sammelten sich die Kinder bei den Erzieherinnen, um mit Gesang zu dem festlich gestalteten Tisch zu ziehen und dort im Stuhlkreis Platz zu nehmen. Für jedes Kind standen auf dem Tisch eine Krone und eine Kerze mit dessen Namen bereit. Die Kronen wurden an die Kinder überreicht und die Kerzen angezündet. Gespannt lauschten alle den Erzählungen über das Kindergartenjahr, sowie der einen oder anderen lustigen Anekdote aus der zurückliegenden Kindergartenzeit.

Nachdem noch ein letztes Mal die Lieblingslieder der Kinder  gesungen waren,  führten die Erzieherinnen ein Puppenspiel  auf und schon war es Zeit sich zu verabschieden. Die Kinder zogen durch den Rosenbogen aus dem Kindergarten hinaus und machten damit bereits die ersten Schritte in Richtung Schulzeit.

Antje Maria Grübel, Kindergartenverwaltung

Wir öffnen wieder unsere Türen für Besucher – T.d.o.T. am 16.09.2017

gebaeudefoto-schule-iii-4i_waldorfschule-otterberg-1994

Zweimal  im Jahr öffnen wir für alle Interessierten  unsere Türen. Am 16.09.2017 ist es in der Zeit  von 10 Uhr bis 13 Uhr wieder einmal so weit!

Was passiert an der Waldorfschule? Welche Unterrichtsfächer werden angeboten? Was hat es mit der Eurythmie auf sich, welche Abschlüsse können an der Waldorfschule erworben werden, warum haben Waldorfschulen eigentlich so viele künstlerische Fächer und warum gibt in der Oberstufe  zahlreiche Praktika? Fragen, auf die es beim Tag der offenen Tür fundierte Antworten gibt.

Nutzen Sie diesen Tag als Möglichkeit zur Erstinformation und verschaffen Sie sich einen Überblick über das pädagogische Konzept unserer Waldorfschule.  Gerne erläutern wir Ihnen das Profil unserer Schule und klären Fragen zu den Lehrmethoden oder dem Lehrplan. Viele Lehrer stehen Ihnen zum persönlichen Gespräch bereit und freuen sich auf Ihre Fragen. Bei unserer Schulführung können Sie sich mit den Räumlichkeiten und dem gesamten Schulgelände vertraut machen.

Erleben Sie einen Tag Waldorfschule mit vielfältigen Einblicken in den Schulalltag. Wir bieten die Möglichkeit, in den einen oder anderen offenen Unterricht „hineinzuschnuppern“. So können Sie vielleicht eine Stunde der „Bewegten Klasse“ miterleben oder bei einem Musikprojekt lauschen.

Ausstellungen und  Workshops sind ebenfalls geplant und wir stellen Ihnen  gerne unsere Vorschulgruppe oder die Ganztagsschule vor.

Natürlich wird  auch für das leibliche Wohl gesorgt, so dass Sie sich  über das Gesehene in gemütlicher Atmosphäre austauschen können.

Im Waldorfkindergarten Otterberg  (auf dem Gelände der Waldorfschule) findet von 10 – 13 Uhr ebenfalls ein Tag der offenen Tür und außerdem ein Second-Hand-Markt „Rund ums Kind“ statt. Neben Kleidung für Herbst und Winter bis Größe 176 werden auch Bücher, Spielsachen, Kinderwagen, Kindersitze etc. verkauft. Zu dem wird neues Bastel- und Spielmaterial angeboten. Für die Kinder wird ein Puppenspiel aufgeführt und der Kindergarten informiert über seine pädagogische Arbeit.

Wir sind bemüht, auf dieser Seite  zeitnah zum Termin, dass Tagesprogramm einzustellen. Bitte schauen Sie noch einmal vorbei!

Die Schulgemeinschaft freut sich auf zahlreiche Besucher!

 

 

Tag der offenen Tür und Kleiderbasar „Rund ums Kind“ im Waldorfkindergarten Otterberg

dsc05296
Am Samstag, dem 16.09.2017 präsentiert sich der Waldorfkindergarten Otterberg in der Zeit von 10 Uhr bis 13 Uhr mit einem Tag der offenen Tür und dem bereits in der Region bekannten und beliebten Kleiderbasar „Rund ums Kind“.

Die Erzieher informieren Sie über das pädagogische Angebot des Kindergartens.  Am Informationsstand des Kindergartens beantworten wir ebenfalls gerne ihre Fragen. Vielleicht möchten Sie auch gerne durch die Räumlichkeiten geführt werden? Bitte sprechen Sie uns an!

Der Kleiderbasar  bietet Ihnen Herbst- und Winterkleidung bis Größe 176, Kinderausstattung und gebrauchtes Spielzeug.

Für die Kinder wird ein Puppenspiel gezeigt und die Allerkleinsten können  an einem Wickeltisch versorgt werden. Ihre Kinder können außerdem ein schönes Bastelangebot nutzen.

Damit das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt, gibt es Kaffee und Kuchen, Kaltgetränke und Herzhaftes.

Die Erzieher und Eltern des Waldorfkindergartens freuen uns auf Ihren Besuch!

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch an unsere Abiturienten 2017!

abiturienten-2017-2

Abiturfeier an der Waldorfschule.Bei der Abiturfeier am Mittwoch, dem 28.06.2017  haben sieben Schülerinnen und Schüler der Freien Waldorfschule Westpfalz in Otterberg,  nämlich

Johanna Ehrke

Nicolas Kohlmeyer

Elias Petri

Jan Angelo Stipanov

Maike Tullius

Solveig Veen

Rafael Aparicio Wandel

nach bestandener Prüfung strahlend ihre Zeugnisse der Allgemeinen Hochschulreife entgegen genommen.

Die Fächerkombinationen waren für alle Schüler gleich.
Die Schülerinnen und Schüler wurden, wie an Waldorfschulen in Rheinland-Pfalz üblich, in vier schriftlichen und zwei mündlichen Fächern geprüft. Hier handelte es sich bei den schriftlichen Fächern um die Leistungskurse Deutsch und Biologie, sowie die Grundkurse Mathematik und Geographie. Die Fremdsprachen Französisch und Englisch waren Bestandteil der mündlichen Prüfungen und die Hospitationsfächer Ethik und Kunst wurden ebenfalls in die Prüfungsleistung mit eingerechnet.

Den Prüfungsvorsitz  im Abitur der Waldorfschulen hatte die ADD Neustadt, vertreten durch Frau OSTD Andrea Meiswinkel vom Sickingen Gymnasium Landstuhl.

…und natürlich haben die Schüler, deren Eltern, Verwandte, Freunde, Bekannte, Lehrer und die Abiturbeauftragte der Schule sowie Klassenbetreuerin, Frau Monika Blättner, nach der Zeugnisübergabe mit Beiträgen aus der Schüler- und Lehrerschaft und einem festlichen Buffet dem Anlass entsprechend, angemessen gefeiert!

Die Schulgemeinschaft der Freien Waldorfschule Westpfalz in Otterberg gratuliert allen erfolgreichen Absolventen ganz herzlich und wünscht ihren Abiturienten  ein gutes Gelingen für all ihre jetzt  anstehenden Vorhaben!

 

 

 

 

 

 

Olympiade der 5. Klasse 2017

IMG_4543

Auch in diesem Jahr hat unsere Schule wieder zusammen mit den Schulen Saarbrücken, Walhausen, Bexbach, Trier und Bildstock die Olympischen Spiele der fünften Klasse veranstaltet.

Fast das gesamte Schuljahr befassen sich die Schüler im Sportunterricht,  aber auch in den anderen Fächern mit der Olympiade, Griechenland und der Antike. Die Schüler üben im Sportunterricht über das Jahr verteilt die fünf klassischen Disziplinen: Das Speerwerfen, den Diskuswurf, den Weitsprung, den Wettlauf und das Ringen.

Bei den Spielen wird alles von einem Rahmenprogramm mit griechischen Tänzen, Spielen und einem Wagenrennen begleitet.

Eva Marie: „Das hat mir gut gefallen: Mir haben alle Disziplinen sehr gut gefallen und die Siegerehrung auch wenn ich keinen Kranz hatte :) . Das fand ich nicht so gut: Dass der Platz so in der Sonne war und ich mir einen Sonnenbrand geholt habe.“

Luca: „Alles hat mir gefallen. Die Olympiade fand ich super. Die Gruppeneinteilung fand ich gerecht. Ich fand es cool, dass Delphi gewonnen hat.“

Annika: „Mir hat gefallen, dass ich in meiner Gruppe (Sparta) eine der weitesten beim Weitsprung war und deshalb einen Lorbeerkranz bekommen habe.“

Maja: „Es war strahlender Sonnenschein und wir haben den Tanz auf der großen Wiese vorgeführt. Besonders hat mir das Diskuswerfen gefallen und was ich nicht so toll fand war das Sprinten, es war aber sehr schön und ich würde es gerne wiederholen.“

Seraphina: „Ich fand es sehr schön, dass wir gesehen haben wie die anderen Schulen / Schüler so sind. Nicht gefallen hat mir eigentlich gar nichts. Der Tag war sehr schön.“

Vincent: „Was mir am meisten gefallen hat: Das ich mit einem Lorbeerkranz und einer Medaille auf der Tribüne gestanden habe.“

Zum Thema:

In der 5. Klasse gehören die Epochen über die alten Kulturen zu den Höhepunkten des Schuljahres. Auch die Schülerinnen und Schüler dieser Altersstufe durchlaufen in ihrer körperlichen Entwicklung eine Hochphase, eine ganz harmonische Zeit, denn sie sind noch nicht in die Schwere der Pubertät gefallen, und das kindliche Verhalten der ersten Schuljahre ist einem bewussten Bewegungsdrang gewichen. Eine unglaubliche Leistungsbereitschaft zeichnet ihre körperlichen Fähigkeiten aus. So treten sie den Erwachsenen als kleine »Griechen« entgegen, und die Erzählungen über Delphi, Sparta, Korinth und Athen erwecken in den Kindern idealistische Empfindungen, denen sie gerne nacheifern wollen.

Parallel zur  Geschichtsepoche über Griechenland werden daher die griechischen Disziplinen Weitsprung, Diskuswerfen,  Speerwerfen und Laufen  im Sportunterricht geübt. Hier kommt es nicht nur auf die Weite an, nein es wird auch viel Wert  auf die Schönheit und Ästhetik der Ausführungen  gelegt.

 

Oberuferer Christgeburtsspiel 2017 an der Waldorfschule Otterberg

Das Kollegium der Freien Waldorfschule Westpfalz in Otterberg lädt herzlich zum traditionellen Oberuferer Christgeburtsspiel ein.

Die öffentliche Aufführung findet in diesem Jahr am

                                                                         Mittwoch, dem 20. Dezember 2017 um 18 Uhr

statt.

Das Oberuferer Christgeburtsspiel ist ein aus altem Volkstum überliefertes Schauspiel in Mundart und erzählt wie Maria und Joseph nach Bethlehem reisen, die Hirten auf dem Feld die Verkündigung der Geburt des Christkindes empfangen und sich aufmachen, um das Kind zu suchen.

Benannt ist das im 16. Jahrhundert entstandene Stück nach dem Entdeckungsort „Oberufer“ nahe Preßburg. In diesem Teil Ungarns wurde eine deutsche Mundart gesprochen, der so genannte „donauschwäbische“ Dialekt.

Neben der herzlichen, innigen Atmosphäre des Stückes lassen lustige Hirten die Freude, die mit der Geburt des Christkindes verbunden ist, voll zur Geltung kommen. So ist dieses Stück für Jung und Alt nicht nur geeignet, sondern sehr belebend.

Seit vielen Jahren führt die Kumpanei der Waldorfschule das Oberuferer Christgeburtsspiel um die Weihnachtszeit auf. Es ist gedacht als ein Geschenk an die Schulgemeinschaft und an alle Menschen, die sich von der besonderen Atmosphäre dieser Spiele in eine weihnachtliche Stimmung versetzen lassen wollen.

Das Stück ist für Kinder ab vier Jahren geeignet. Der Eintritt ist frei.

Aufgrund der engen Platzverhältnisse bitten wir alle Eltern diese öffentliche Aufführung wahrzunehmen und nicht zur Schüleraufführung am Dienstag, dem 19.12.2017 zu kommen.

Die Schüler der 8. Klasse präsentieren Ihre Projektarbeiten (Jahresarbeiten)

dav

Am 02. und 03.06.2017 stellten Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse  ihre Projektarbeiten, die sogenannten Jahresarbeiten vor.

Jeder der 31 Schülerinnen und Schüler fand im letzten Sommer ein Thema, dass er intensiv bearbeiten wollte. Unterstützt von einem selbst gewählten Mentor brachten die 8-Klässler Fleiß, Wissen und Ausdauer ein. Neben den praktischen Arbeiten wurden schriftliche Aufsätze zu den jeweiligen Themen geschrieben.

Die Vorstellung der Jahresarbeit in Form eines Vortrages  gab ihnen  die Möglichkeit ihre erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Jeder Schüler gestaltete hierzu  außerdem einen eigenen „Stand“ um dort die Entwicklung seiner Arbeit anhand von Exponaten, Fotos und Skizzen darzustellen. Es bestand die Möglichkeit, die Schüler direkt anzusprechen, und mit ihm sein Projekt zu diskutieren.

Die Besucher der Präsentation erwartete ein buntes Spektrum an individuell gestalteten und interessanten Themen!

 

Programmübersicht

  • Fahrabzeichen FN für Pferdegespanne
  • Freerunning
  • Optische Täuschungen
  • Fotobuch heimische Tiere
  • Trotz Sehbehinderung ein selbständiges Leben führen!
  • Restaurierung einer Gartenbank
  • Das Zeichnen von Gesichtern
  • Bau eines Electrolongboards
  • Triathlon
  • Fotografie
  • Weißer Schweizer Schäferhund
  • Der Bau eines Allibert
  • „Live your Life“
  • Der Bau einer Vogelecke und Vogelbeobachtungen
  • Das Hochbeet
  • „Nordstrand, meine Insel an Land“ (Reiseführer)
  • Restauration eines Honda Novio
  • Der Bau eines Tibetischen Schreibtisches
  • Das Fagott und die Herstellung seines Rohres
  • Training mit Pferden
  • Der Bau eines Recks und das Turnen daran
  • Restauration eines Rasentraktors
  • Kanarienvogel-Voliere
  • Webseite entwerfen, planen und umsetzen
  • Der Bau eines Schreibtisches
  • Raumgestaltung und wie Farben auf den Menschen wirken
  • Biogasanlage
  • „Gebärdensprache“ – Brücke zwischen den Welten Hörender und nicht Hörender
  • Terrassenbau
  • Komposition eines Liedes mit Gesang und Klavier

Neben einem Theaterstück und der Klassenfahrt stellt die Präsentation der Jahresarbeiten den Abschluss der 8-jährigen Klassenlehrerzeit dar.

In der Freien Waldorfschule lernen Kinder von der 1. bis zur 13. Klasse. Es können alle staatlich anerkannten Abschlüsse abgelegt werden.

Die Kinder des Waldorfkindergartens Otterberg gehen reiten

2016reiten2

In den Wochen vor den Sommerferien besuchen die Kinder des Waldorfkindergartens Otterberg dreimal den Reiterhof Zintel. Dabei wandern sie über Feldwege zum Lauerhof und entdecken gemeinsam  bei ihrem Spaziergang durch die Natur Sommerboten wie roten Mohn und blaue Kornblumen.

Beim Reiterhof angekommen, wird erst einmal gemeinsam gefrühstückt, um sich dann   frisch gestärkt den Tieren widmen zu können. Die Pferde Haura, Tyra und Mauna warten schon. Beim Striegeln und Hufe auskratzen werden erste Freundschaften mit den Pferden geschlossen.

Das Reiten, von erfahrenen Reittherapeuten geführt, bildet den Höhepunkt des Ausfluges. Jedes Kind traut sich auf den Rücken der Pferde. Eifrig ahmen die Kinder die Übungen, die Frau Zintel ihnen zeigt, nach.

Nachdem die Pferde zurück in den Stall gebracht sind, machen sich die Kinder und Erzieherinnen auf den Rückweg. Im Kindergarten angekommen warten die Eltern auf die Halbtagskinder und das frisch gekochte Mittagessen auf die Ganztagskinder.

Im Waldorfkindergarten Otterberg werden 45 Kinder im Alter von 2 Jahren bis zum Schuleintritt betreut.

Antje Grübel, Kindergartenverwaltung

Ein fröhliches Sommerfest im Waldorfkindergarten Otterberg

sommerfest-2017

Am Samstag, dem 10. Juni 2017 kamen Kinder, Eltern und Erzieherinnen bei strahlendem Sonnenschein in den Waldorfkindergarten Otterberg, um gemeinsam das Sommerfest zu feiern.

Mit  Tänzen wurde das Fest eröffnet und an deren Ende  zogen alle in einer langen Reihe zu dem reichlich gedeckten Büffet. Während die Eltern in fröhlicher Runde beisammen saßen, begannen die Kinder in den schattigen Winkeln des Gartens mit den Spielen. Da wurden Perlen aus dem kühlen Wasser gefischt und vergrabene Schätze entdeckt. Die Kinder fuhren Schiffchen um die Wette und ließen Bälle im Wasserstrahl tanzen. Seifenblasen schillerten in der Sonne. Großen Spaß brachten den Kindern flatternde Sommerbälle, die in hohen Bogen durch Reifen geworfen wurden. Alle Kinder waren freudig und eifrig mit den Spielen beschäftigt, bis das  Sommerfest mit dem Lieblingstanz der Kinder zu Ende ging.

Im Waldorfkindergarten Otterberg werden bis zu 45 Kinder im Alter von 2 Jahren bis zum Schuleintritt betreut. Der Kindergarten ist ganztags geöffnet.

Antje Grübel, Kindergartenverwaltung