Olympiade der 5. Klasse 2017

IMG_4543

Auch in diesem Jahr hat unsere Schule wieder zusammen mit den Schulen Saarbrücken, Walhausen, Bexbach, Trier und Bildstock die Olympischen Spiele der fünften Klasse veranstaltet.

Fast das gesamte Schuljahr befassen sich die Schüler im Sportunterricht,  aber auch in den anderen Fächern mit der Olympiade, Griechenland und der Antike. Die Schüler üben im Sportunterricht über das Jahr verteilt die fünf klassischen Disziplinen: Das Speerwerfen, den Diskuswurf, den Weitsprung, den Wettlauf und das Ringen.

Bei den Spielen wird alles von einem Rahmenprogramm mit griechischen Tänzen, Spielen und einem Wagenrennen begleitet.

Eva Marie: „Das hat mir gut gefallen: Mir haben alle Disziplinen sehr gut gefallen und die Siegerehrung auch wenn ich keinen Kranz hatte :) . Das fand ich nicht so gut: Dass der Platz so in der Sonne war und ich mir einen Sonnenbrand geholt habe.“

Luca: „Alles hat mir gefallen. Die Olympiade fand ich super. Die Gruppeneinteilung fand ich gerecht. Ich fand es cool, dass Delphi gewonnen hat.“

Annika: „Mir hat gefallen, dass ich in meiner Gruppe (Sparta) eine der weitesten beim Weitsprung war und deshalb einen Lorbeerkranz bekommen habe.“

Maja: „Es war strahlender Sonnenschein und wir haben den Tanz auf der großen Wiese vorgeführt. Besonders hat mir das Diskuswerfen gefallen und was ich nicht so toll fand war das Sprinten, es war aber sehr schön und ich würde es gerne wiederholen.“

Seraphina: „Ich fand es sehr schön, dass wir gesehen haben wie die anderen Schulen / Schüler so sind. Nicht gefallen hat mir eigentlich gar nichts. Der Tag war sehr schön.“

Vincent: „Was mir am meisten gefallen hat: Das ich mit einem Lorbeerkranz und einer Medaille auf der Tribüne gestanden habe.“

Zum Thema:

In der 5. Klasse gehören die Epochen über die alten Kulturen zu den Höhepunkten des Schuljahres. Auch die Schülerinnen und Schüler dieser Altersstufe durchlaufen in ihrer körperlichen Entwicklung eine Hochphase, eine ganz harmonische Zeit, denn sie sind noch nicht in die Schwere der Pubertät gefallen, und das kindliche Verhalten der ersten Schuljahre ist einem bewussten Bewegungsdrang gewichen. Eine unglaubliche Leistungsbereitschaft zeichnet ihre körperlichen Fähigkeiten aus. So treten sie den Erwachsenen als kleine »Griechen« entgegen, und die Erzählungen über Delphi, Sparta, Korinth und Athen erwecken in den Kindern idealistische Empfindungen, denen sie gerne nacheifern wollen.

Parallel zur  Geschichtsepoche über Griechenland werden daher die griechischen Disziplinen Weitsprung, Diskuswerfen,  Speerwerfen und Laufen  im Sportunterricht geübt. Hier kommt es nicht nur auf die Weite an, nein es wird auch viel Wert  auf die Schönheit und Ästhetik der Ausführungen  gelegt.

 

Oberuferer Christgeburtsspiel 2017 an der Waldorfschule Otterberg

Das Kollegium der Freien Waldorfschule Westpfalz in Otterberg lädt herzlich zum traditionellen Oberuferer Christgeburtsspiel ein.

Die öffentliche Aufführung findet in diesem Jahr am

                                                                         Mittwoch, dem 20. Dezember 2017 um 18 Uhr

statt.

Das Oberuferer Christgeburtsspiel ist ein aus altem Volkstum überliefertes Schauspiel in Mundart und erzählt wie Maria und Joseph nach Bethlehem reisen, die Hirten auf dem Feld die Verkündigung der Geburt des Christkindes empfangen und sich aufmachen, um das Kind zu suchen.

Benannt ist das im 16. Jahrhundert entstandene Stück nach dem Entdeckungsort „Oberufer“ nahe Preßburg. In diesem Teil Ungarns wurde eine deutsche Mundart gesprochen, der so genannte „donauschwäbische“ Dialekt.

Neben der herzlichen, innigen Atmosphäre des Stückes lassen lustige Hirten die Freude, die mit der Geburt des Christkindes verbunden ist, voll zur Geltung kommen. So ist dieses Stück für Jung und Alt nicht nur geeignet, sondern sehr belebend.

Seit vielen Jahren führt die Kumpanei der Waldorfschule das Oberuferer Christgeburtsspiel um die Weihnachtszeit auf. Es ist gedacht als ein Geschenk an die Schulgemeinschaft und an alle Menschen, die sich von der besonderen Atmosphäre dieser Spiele in eine weihnachtliche Stimmung versetzen lassen wollen.

Das Stück ist für Kinder ab vier Jahren geeignet. Der Eintritt ist frei.

Aufgrund der engen Platzverhältnisse bitten wir alle Eltern diese öffentliche Aufführung wahrzunehmen und nicht zur Schüleraufführung am Dienstag, dem 19.12.2017 zu kommen.

Die Schüler der 8. Klasse präsentieren Ihre Projektarbeiten (Jahresarbeiten)

dav

Am 02. und 03.06.2017 stellten Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse  ihre Projektarbeiten, die sogenannten Jahresarbeiten vor.

Jeder der 31 Schülerinnen und Schüler fand im letzten Sommer ein Thema, dass er intensiv bearbeiten wollte. Unterstützt von einem selbst gewählten Mentor brachten die 8-Klässler Fleiß, Wissen und Ausdauer ein. Neben den praktischen Arbeiten wurden schriftliche Aufsätze zu den jeweiligen Themen geschrieben.

Die Vorstellung der Jahresarbeit in Form eines Vortrages  gab ihnen  die Möglichkeit ihre erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Jeder Schüler gestaltete hierzu  außerdem einen eigenen „Stand“ um dort die Entwicklung seiner Arbeit anhand von Exponaten, Fotos und Skizzen darzustellen. Es bestand die Möglichkeit, die Schüler direkt anzusprechen, und mit ihm sein Projekt zu diskutieren.

Die Besucher der Präsentation erwartete ein buntes Spektrum an individuell gestalteten und interessanten Themen!

 

Programmübersicht

  • Fahrabzeichen FN für Pferdegespanne
  • Freerunning
  • Optische Täuschungen
  • Fotobuch heimische Tiere
  • Trotz Sehbehinderung ein selbständiges Leben führen!
  • Restaurierung einer Gartenbank
  • Das Zeichnen von Gesichtern
  • Bau eines Electrolongboards
  • Triathlon
  • Fotografie
  • Weißer Schweizer Schäferhund
  • Der Bau eines Allibert
  • „Live your Life“
  • Der Bau einer Vogelecke und Vogelbeobachtungen
  • Das Hochbeet
  • „Nordstrand, meine Insel an Land“ (Reiseführer)
  • Restauration eines Honda Novio
  • Der Bau eines Tibetischen Schreibtisches
  • Das Fagott und die Herstellung seines Rohres
  • Training mit Pferden
  • Der Bau eines Recks und das Turnen daran
  • Restauration eines Rasentraktors
  • Kanarienvogel-Voliere
  • Webseite entwerfen, planen und umsetzen
  • Der Bau eines Schreibtisches
  • Raumgestaltung und wie Farben auf den Menschen wirken
  • Biogasanlage
  • „Gebärdensprache“ – Brücke zwischen den Welten Hörender und nicht Hörender
  • Terrassenbau
  • Komposition eines Liedes mit Gesang und Klavier

Neben einem Theaterstück und der Klassenfahrt stellt die Präsentation der Jahresarbeiten den Abschluss der 8-jährigen Klassenlehrerzeit dar.

In der Freien Waldorfschule lernen Kinder von der 1. bis zur 13. Klasse. Es können alle staatlich anerkannten Abschlüsse abgelegt werden.

Die Kinder des Waldorfkindergartens Otterberg gehen reiten

2016reiten2

In den Wochen vor den Sommerferien besuchen die Kinder des Waldorfkindergartens Otterberg dreimal den Reiterhof Zintel. Dabei wandern sie über Feldwege zum Lauerhof und entdecken gemeinsam  bei ihrem Spaziergang durch die Natur Sommerboten wie roten Mohn und blaue Kornblumen.

Beim Reiterhof angekommen, wird erst einmal gemeinsam gefrühstückt, um sich dann   frisch gestärkt den Tieren widmen zu können. Die Pferde Haura, Tyra und Mauna warten schon. Beim Striegeln und Hufe auskratzen werden erste Freundschaften mit den Pferden geschlossen.

Das Reiten, von erfahrenen Reittherapeuten geführt, bildet den Höhepunkt des Ausfluges. Jedes Kind traut sich auf den Rücken der Pferde. Eifrig ahmen die Kinder die Übungen, die Frau Zintel ihnen zeigt, nach.

Nachdem die Pferde zurück in den Stall gebracht sind, machen sich die Kinder und Erzieherinnen auf den Rückweg. Im Kindergarten angekommen warten die Eltern auf die Halbtagskinder und das frisch gekochte Mittagessen auf die Ganztagskinder.

Im Waldorfkindergarten Otterberg werden 45 Kinder im Alter von 2 Jahren bis zum Schuleintritt betreut.

Antje Grübel, Kindergartenverwaltung

Ein fröhliches Sommerfest im Waldorfkindergarten Otterberg

sommerfest-2017

Am Samstag, dem 10. Juni 2017 kamen Kinder, Eltern und Erzieherinnen bei strahlendem Sonnenschein in den Waldorfkindergarten Otterberg, um gemeinsam das Sommerfest zu feiern.

Mit  Tänzen wurde das Fest eröffnet und an deren Ende  zogen alle in einer langen Reihe zu dem reichlich gedeckten Büffet. Während die Eltern in fröhlicher Runde beisammen saßen, begannen die Kinder in den schattigen Winkeln des Gartens mit den Spielen. Da wurden Perlen aus dem kühlen Wasser gefischt und vergrabene Schätze entdeckt. Die Kinder fuhren Schiffchen um die Wette und ließen Bälle im Wasserstrahl tanzen. Seifenblasen schillerten in der Sonne. Großen Spaß brachten den Kindern flatternde Sommerbälle, die in hohen Bogen durch Reifen geworfen wurden. Alle Kinder waren freudig und eifrig mit den Spielen beschäftigt, bis das  Sommerfest mit dem Lieblingstanz der Kinder zu Ende ging.

Im Waldorfkindergarten Otterberg werden bis zu 45 Kinder im Alter von 2 Jahren bis zum Schuleintritt betreut. Der Kindergarten ist ganztags geöffnet.

Antje Grübel, Kindergartenverwaltung

8-Klässler stellen an der Waldorfschule ihre Jahresarbeiten vor!

jahresarbkl8_2017

Am 02. und 03.06.2017 stellen Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse  ihre Projektarbeiten, die sogenannten Jahresarbeiten vor.

Jeder der 31 Schülerinnen und Schüler fand im letzten Sommer ein Thema, dass er intensiv bearbeiten wollte. Unterstützt von einem selbst gewählten Mentor brachten die 8-Klässler Fleiß, Wissen und Ausdauer ein. Neben den praktischen Arbeiten wurden schriftliche Aufsätze zu den jeweiligen Themen geschrieben.

Die Vorstellung der Jahresarbeit in Form eines Vortrages  gibt ihnen nun die Möglichkeit ihre erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Jeder Schüler gestaltet hierzu  außerdem einen eigenen „Stand“ um dort die Entwicklung seiner Arbeit anhand von Exponaten, Fotos und Skizzen darzustellen. Es besteht die Möglichkeit, den Schüler direkt anzusprechen, und mit ihm sein Projekt zu diskutieren.

Haben Sie Interesse an der Vorstellung der Jahresarbeiten teilzunehmen? Dann sind Sie herzlich eingeladen am

Freitag, dem 02.06.2017 ab 18 Uhr und Samstag, dem 03.06.2017 ab 10 Uhr

zu den Präsentationen an die Waldorfschule in Otterberg zu kommen.

Es erwartet sie ein buntes Spektrum an individuell gestalteten und interessanten Themen!

Programmübersicht

  • Fahrabzeichen FN für Pferdegespanne
  • Freerunning
  • Optische Täuschungen
  • Fotobuch heimische Tiere
  • Trotz Sehbehinderung ein selbständiges Leben führen!
  • Restaurierung einer Gartenbank
  • Das Zeichnen von Gesichtern
  • Bau eines Electrolongboards
  • Triathlon
  • Fotografie
  • Weißer Schweizer Schäferhund
  • Der Bau eines Allibert
  • „Live your Life“
  • Der Bau einer Vogelecke und Vogelbeobachtungen
  • Das Hochbeet
  • „Nordstrand, meine Insel an Land“ (Reiseführer)
  • Restauration eines Honda Novio
  • Der Bau eines Tibetischen Schreibtisches
  • Das Fagott und die Herstellung seines Rohres
  • Training mit Pferden
  • Der Bau eines Recks und das Turnen daran
  • Restauration eines Rasentraktors
  • Kanarienvogel-Voliere
  • Webseite entwerfen, planen und umsetzen
  • Der Bau eines Schreibtisches
  • Raumgestaltung und wie Farben auf den Menschen wirken
  • Biogasanlage
  • „Gebärdensprache“ – Brücke zwischen den Welten Hörender und nicht Hörender
  • Terrassenbau
  • Komposition eines Liedes mit Gesang und Klavier

Die Schüler freuen sich auf Ihr Kommen.

Neben einem Theaterstück und der Klassenfahrt stellt die Präsentation der Jahresarbeiten den Abschluss der 8-jährigen Klassenlehrerzeit dar.

In der Freien Waldorfschule lernen Kinder von der 1. bis zur 13. Klasse. Es können alle staatlich anerkannten Abschlüsse abgelegt werden.

„HERZ UND AUGEN AUF!“ – Ein Flüchtlingsdrama – Theaterstück der 7. Klasse

Layout 1

Die 7. Klasse bringt am Freitag, dem 12.05. um 19:30 Uhr, am Samstag, dem  13.05. um 19:30 Uhr und am Sonntag, dem 14.05.2017 um 17 Uhr das Theaterstück „Herz und Augen auf“ von Claudia Kumpfe in der Festhalle von Schneckenhausen zur Aufführung und freut sich über viele Zuschauer. Sie sind also herzlich eingeladen!

Zum Stück:

In der Klasse ist das Flüchtlingsmädchen Zahira aufgenommen worden. Sie ist den schwierigen, langen Weg aus Syrien vor dem Krieg geflohen. Nun ist sie hier im Flüchtlingsheim. Endlich in Frieden … bis ein Brandanschlag ihre kaum verheilten seelischen Wunden mit aller Macht wieder aufreißt und es ihr unmöglich macht, die Flüchtlingsunterkunft wieder zu betreten. Wieder schläft sie unter freiem Himmel …

Ihre Klassenkameradinnen sind die einzigen, die fest entschlossen sind, ihr zu helfen.

Eintritt frei! Spieldauer: ca. 85 min.!

 

„Nachtasyl von Maxim Gorki“ – Ein Klassenspiel aus der Tiefe

Adobe Photoshop PDF

Die 12. Klasse zeigt den naturalistischen Klassiker „Nachtasyl“ von Maxim Gorki.

In der anstrengenden aber spannenden Probenarbeit entdecken die Schülerinnen und Schüler  fast täglich neue Facetten dieser ergreifenden Milieustudie.

Eine zusammengewürfelte Schar gesellschaftlich Gestrandeter lebt, ja vegetiert in einer Notunterkunft – abhängig von einem gierigen Vermieter. Man reibt sich aneinander wund, versinkt immer wieder in alte Gewohnheiten und Süchte. Inmitten der prekären Lebensbedingungen, geprägt von Sprachlosigkeit, Missgunst und Autoaggression, brechen aber auch tief verschüttete oder verdrängte Ideale und die Hoffnung auf ein gelingendes Leben in Würde aus dem Sumpf des Alltags hervor, wenngleich sich diese höchst ungelenk artikulieren.

Die Darstellung der brüchigen Charaktere ist eine echte Herausforderung für die Spieler. Trotz der düsteren Grundfarben des Dramas kommt die unfreiwillige Komik nicht zu kurz, und wir würden uns freuen, wenn Sie die 17 Figuren im Laufe der Handlung so liebgewinnen könnten wie wir.

Die deutsche Übersetzung aus dem Russischen ist in die Jahre gekommen, und so haben wir den Text behutsam in eine zeitgenössische Diktion überführt. Auch von Gorkis altrussisch-zaristischem Kolorit haben wir uns getrennt, denn die bewegende Problematik ist zeitlos und harrt gerade hier und heute einer Lösung.

Wolfgang Boomes, Theaterpädagoge und Waldorflehrer

„Nachtasyl – Szenen aus der Tiefe“ ist das bekannteste und erfolgreichste Schauspiel Maxim Gorkis.

Es wurde während des Winters 1901 geschrieben und 1902 im Moskauer Künstlertheater uraufgeführt. Die deutsche Uraufführung erfolgte am 23. Januar 1903 im Berliner Deutschen Theater.

Das Drama spielt im Russland um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert.

Die 12. Klasse  lädt am Freitag, dem  19.05.2017 und  Samstag, dem 20.05.2017 jeweils um 19:30 Uhr sowie am Sonntag, dem 21.05.2017 um 10:30 Uhr herzlich zu den Aufführungen in die Alsenzhalle nach Alsenborn ein und freut sich über viele Zuschauer.

Der Eintritt ist frei.

Werkstattkonzert des Orchesterprojektes „TRIOLU“

Layout 1

Seit nunmehr sechs Jahren gibt es zwischen den Waldorfschulen Trier, Otterberg und Luxemburg einen regen musikalischen Austausch.

Das Orchesterprojekt nennt sich „TRIOLU“ und wird in diesem Schuljahr vom 08.05.2017 bis zum 15.05.2017 mit einigen ganztägigen Proben in den einzelnen Schulen stattfinden.

Zuvor haben die Schulorchester seit Wochen separat in eigenen  Orchesterproben die ausgewählten Musikstücke einstudiert.

Geprobt werden

  • Teile aus der Zauberflöte von W. A. Mozart mit Erzählung ,
  • Filmmusik (Fluch der Karibik, Schindlers Liste, Les Miserables, Jenseits der Stille) und
  • die Bearbeitung der Grobschmiedvariationen von G. Fr. Händel

Am  Donnerstag, dem 11. Mai 2017 lädt „TRIOLU“ um 19 Uhr herzlich zu einem abschließenden Werkstattkonzert an die Waldorfschule in Otterberg ein!

Das genaue Programm des Konzertes  wird hier in Kürze eingestellt.

Ihr TRIOLU-Team

 

Künstlerischer Abschluss/Waldorfschulabschluss der 12. Klasse 2017

DSC_0214

Die Schülerinnen und Schüler der  12. Klasse präsentieren am 06. April 2017 ab 18 Uhr  im Rahmen ihres künstlerischen Abschlusses die Arbeiten aus den Bereichen Steinbildhauen und Eurythmie.

Zu Beginn werden die Steinskulpturen  in einer Ausstellung präsentiert und im eurythmischen Teil der Darbietungen Werke u.a. von Bach, Schostakowitsch, Tschaikowski, G. E. Lessing, H. Hesse, Rose Ausländer, Mascha Koleko, und Heinz Erhardt gezeigt.

Abgerundet wird das bunte Programm mit einem musikalisch-gesanglichen Beitrag.

Zum Thema:

Am Ende der Waldorfschulzeit finden verschiedene künstlerisch-handwerkliche Arbeiten der Schüler ihren Höhepunkt in der Darbietungsform eines Abschlusskanons.

Steinbildhauen

Steinhauen

Die Arbeit mit einem Stein bedeutet für die meisten Schüler eine neue Materialerfahrung und auch eine neue Handwerkstechnik. Sie haben während ihrer Schulzeit das Schneidern, das Holzwerken, das Kupfertreiben und das Plastizieren mit Ton kennen gelernt.

Wie am Anfang jeder handwerklichen Epoche, werden die Schüler auch hier in Materialkunde und Werkzeugtechnik eingeführt. Ebenso werden künstlerische Gesetzmässigkeiten wieder aufgefrischt, und verschiedene Ansätze in der Bildhauerei betrachtet und besprochen. Dann erfolgt die Themenstellung bzw. -findung, die entweder figürlich oder abstrakt jeder Schüler für sich im Laufe der Epoche erarbeiten und individuell umsetzen soll.

Der nächste Schritt ist die gemeinsame Auswahl des passenden Steines. Ist der „Stein“ gefunden,  bedarf es stetiger Arbeit, manuellem Geschick und innerer Konzentration um den großen Widerstand, den das harte Material bietet, in den Griff zu bekommen. Auf diese Weise kann es für den Jugendlichen ein bleibendes Erlebnis werden.

Eurythmie

695A8829aa

Eurythmie ist eine im Vergleich mit anderen Künsten noch verhältnismäßig junge Bewegungskunst. Anders als beim Tanz werden in den eurythmischen Bewegungen die Bewegungsgesetze, die der Sprache und der Musik zu Grunde liegen, erlebt und durch die Bewegungen der Arme, der Beine und durch die Gesamtchoreographie sichtbar gemacht.
Dabei werden bei der Ausarbeitung von Gedichten die sprachlichen Elemente wie Vokale und Konsonanten, Klangfarbe, sprachlicher Rhythmus, Sprechgebärde, seelische Stimmung u.a. berücksichtigt und in Bewegung umgesetzt. Bei musikalischen Werken ergeben sich die Bewegungen aus der Vielfalt der musikalischen Elemente wie Töne der Tonleitern, Intervalle, Akkorde, Dynamik etc.

Die Eurythmie hat im Laufe der Zeit viele Anwendungsbereiche gefunden. Sie wird heute eingesetzt:
• in der Pädagogik in den Waldorfschulen und Waldorfkindergärten
• im medizinischen Bereich als Heileurythmie
• im Arbeitsleben als Betriebseurythmie
• in Kursen z.B. über die Volkshochschulen, wo sie der seelisch-geistigen und körperlichen Gesundheitspflege dient.

Näheres zum Thema Waldorfschulabschluss:

Neben dem Abschluss der Mittleren Reife (qualifizierter Sekundarabschluss) findet in der 12. Klasse an der Waldorfschule der sogenannte Waldorfschulabschluss statt.

Dieser Abschluss beinhaltet:

1. Die Jahresarbeiten, eine sowohl handwerklich-künstlerische- als auch inhaltlich-schriftliche-Beschäftigung mit sehr individuellen selbst gewählten Themen, die im Rahmen von öffentlichen Vorträgen von den Schülern präsentiert werden.

2. Das Theaterspiel der 12. Klasse, das in vierwöchigen Theaterproben einstudiert wird. Die Aufführungen finden, mit den in den Schulwerkstätten von den Schülern gefertigten Kulissen und Kostümen, in einer für das Spiel umgebauten Festhalle im Kreis Kaiserslautern statt.

3. Den künstlerische Abschluss für Eurythmie, bei dem die musikalischen Töne der Musik und die sprachlichen Laute von Gedichtsrezitationen in einer Art Tanz von den Schülern zur Darstellung gebracht und in einem öffentlichen Abendprogramm aufgeführt werden.

4. Und dem künstlerischen Abschluss für Steinbildhauerei. Er fasst die vielfältigen Fähigkeiten zusammen, die in fünf künstlerische Disziplinen und rund elf handwerklichen Gewerken bisher erworben werden konnten. Im Rahmen einer Ausstellungseröffnung präsentieren die Schüler ihre Steinskulpturen, die sie in der 12. Klasse entwickeln konnten.