Waldorfschule

Waldorfschule

Die Freie Waldorfschule Westpfalz

Gegründet 1991 in Otterberg, zählt Sie zu den mehr als 230 Waldorfschulen, die derzeit in Deutschland arbeiten. Heute besuchen etwa 380 Kinder und Jugendliche unsere Schule und werden in 13 Klassen unterrichtet. Weltweit gibt es mehr als 1.000 Waldorfschulen.

Was ist das besondere an einer Waldorfschule?

Waldorfschulen arbeiten auf der Grundlage der von Rudolf Steiner begründeten Waldorfpädagogik. Diese Pädagogik strebt eine ganzheitliche und individuelle Entwicklung der Kinder an. Demgemäss werden die intellektuellen Fähigkeiten, aber auch Stehvermögen, Flexibilität und soziale Kompetenz ausgebildet und das Verantwortungsgefühl gegenüber Mitmenschen und Natur gestärkt. So hat der künstlerische und handwerkliche Unterricht im Lehrplan den gleichen Stellenwert wie der allgemeinbildende, fremdsprachliche und naturwissenschaftliche Unterricht.

Von der ersten Klasse an werden die Kinder in der englischen und französischen Sprache unterrichtet. Waldorfschulen sind keine Weltanschauungsschulen. Insbesondere erhält jedes Kind den seiner Konfession entsprechenden Religionsunterricht.

Mit dem acht Schuljahre dauernden Klassenlehrer – Prinzip wird in der Waldorfschule eine stabile und verantwortungsvolle Lehrer – Kind – Beziehung angestrebt. In das soziale Geflecht ist auch die Elternschaft fest eingebunden. Monatliche Elternabende und ein breites Angebot an pädagogischen Fortbildungsmöglichkeiten (Vorträge, Arbeitskreise, Wochenendseminare) für Eltern unterstützen die Eltern -Lehrer – Kooperation und dienen dem Ziel, dass der Erziehungsauftrag von Elternhaus und Schule gemeinsam erfüllt wird.