„Viel Lärm in Chiozza“ – Klassenspiel der 8. Klasse

Layout 1

…wo Streit aus Missverständnissen entsteht. So ist der Anlass zu allerlei Zoff und Zank ein Stückchen vom Kürbis, das die Chiozzotten zu einem Kleinkrieg in ihrem Fischerdorf antreibt.

Viel Lärm in Chiozza  ist eine Komödie in drei Akten, die Carlo Goldini 1761 unter dem Titel „Le baruffe chiozzotte“ in Venetischem Dialekt verfasste und die 1762 im Teatro San Luca in Venedig uraufgeführt wurde.

Der Ort Chiozza entspricht dem heutigen Chioggia im Süden der Lagune von Venedig. In Chiozza, einem Ort, der maßgeblich vom Fischfang bestimmt wird, leben „40.000 Seelen“, von denen fast 30.000 Frauen sind.

Ein idyllisches Fleckchen, dieses Fischerdorf Chiozza. Die männlichen Dorfbewohner sind zum Fischfang auf See, die Frauen genießen die Sommersonne am Hafen. Ein harmloser Flirt eines der Mädchen mit dem Kahnbesitzer Toffolo, genannt Murmeltier, setzt die Dorfklatsch-Maschinerie in Gang, ein Stück Kürbis bringt die Gerüchteküche zum brodeln.

Die Männer kehren heim, Lucietta Plappermaul verplappert sich tatsächlich, und die Fäden beginnen sich zu verknoten. Plötzlich sind alle im Gerede. In Eifersucht entbrannt, greift der eine zu einem Stein, der zweite zum Messer, der dritte gar zum Säbel und schon ist der schönste Streit da und der Gerichtsadjunkt muss herbeizitiert werden. Selbst die Frage, ob der Konflikt nach Abschluss der Verhandlung beendet ist oder nicht, sorgt für neuen Zündstoff.

Viel Lärm um nichts also. Doch die Komödie wäre keine echte Komödie, wenn es am Ende nicht doch zu einer großen Hochzeit käme…

Die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse der Freien Waldorfschule Westpfalz haben sich für ihr Klassenspiel „Viel Lärm in Chiozza“  von Carlo Goldoni ausgesucht und freuen sich über zahlreiche Besucher!

Die Aufführungen finden am Freitag, dem 31.03.2017, Samstag, dem 01.04.2017 jeweils um 20:00 Uhr und am Sonntag, dem 02.04.2017 um 17:00 Uhr in der Festhalle in Schneckenhausen statt.
Der Eintritt ist frei! Um eine Spende wird gebeten.

 

 

Derzeit keine Kommentierung mehr möglich.