Zweiter Sinfonieorchester-Workshop an der Waldorfschule mit Werkstattkonzert

img_0570-sinfonie1

Am vergangenen Wochenende trafen sich zum zweiten Mal 48 musikbegeisterte Schüler, Eltern, Lehrer und Freunde an der Waldorfschule, um sich für ein Wochenende zu einem Projektorchester zusammenzufinden. Den Workshop leitete der junge Dirigent Jan-Paul Reinke, der als ehemaliger Waldorfschüler besondere Erfahrungen mit Kindern durch seine Arbeit mit dem Jugendsinfonieorchester in Mannheim mitbrachte.

Die aus einer Elterninitiative geborene Idee, Schülern durch gemeinsames Musizieren mit orchestererfahrenen Erwachsenen den Einstieg die Orchesterarbeit zu erleichtern und schon zu Beginn den Gesamtklang eines vollständigen Sinfonieorchesters erleben zu lassen, ging bei diesem 2. Wochenendworkshop voll auf. Die 24 Schüler bekamen die Noten der Stücke bereits einige Wochen zuvor, um sie mit ihrem Instrumentallehrer zu erarbeiten und zu üben. Die engagierten Profis aus den Reihen der Eltern und Freunde leiteten am Wochenende vor dem Workshop die Stimmproben für die einzelnen Instrumentengruppen aus hohen und tiefen Streichern, Holz- und Blechbläsern sowie Perkussionisten und agierten als Stimmführer in der Probenphase des Orchesters. Sie gaben den Schülern im Alter von 9 bis 16 Jahren wertvolle Tipps für die Bewältigung schwieriger Stellen im anspruchsvollen Programm. Bestanden am Freitagabend bei manchen Schülern noch Zweifel und Unsicherheiten, so waren diese nach intensiver Probenarbeit mit einem begeisternden, aber auch fordernden Dirigenten bis zum Abschlusskonzert ausgeräumt.

Am Sonntagnachmittag war es dann soweit. In der gut gefüllten Stiftskirche in Kaiserslautern erklangen in einem einstündigen Konzert die beiden „Arlesienne-Suiten“ von Georges Bizet sowie die „Feuerwerksmusik“ von Georg Friedrich Händel. Der Dirigent Jan-Paul Reinke moderierte und führte durch das Programm.  Das Publikum war begeistert vom Klang und dem hervorragenden Zusammenspiel des großen Orchesters nach nur 3 Tagen intensiver Proben und drückte dies in andauerndem Applaus aus, dem natürlich mit einer kleinen Zugabe von den Musizierenden gedankt wurde. Alle Schüler und auch einige Erwachsene wuchsen in diesen Tagen über sich hinaus. Sie waren sichtlich stolz und glücklich, Teil eines beeindruckenden Klangkörpers gewesen zu sein.

Der Erlös aus den Spenden der Besucher ging zu gleichen Teilen an das Musikprojekt, das eine Fortführung erfahren soll, sowie an die Stiftskirchengemeinde für die Sanierung des Kirchendaches.

Anja von Flotow, Georg von Freymann – für die Elterninitiative

Nachfolgend können Sie sich gerne an den eingestellten Hörproben aus dem Konzert erfreuen!

Arlesienne-Suiten von Georges Bizet

Feurwerksmusik Georg Friedrich Händel

Derzeit keine Kommentierung mehr möglich.